Willkommen beim FAGI

Das FAGI fördert die philosophische Forschung an der Schnittstelle von Analytischer Philosophie und Deutschem Idealismus.

Kommende Veranstaltungen

  1. Philosophy of Right

    Juli 16Juli 18
  2. The Philosophy of Anselm Müller

    Juli 20Juli 22
  3. Eric Marcus: Inference as Consciousness of Necessity

    Juli 25 @ 3:15 pm6:00 pm

Bemerkung zur deutschen Seite

Die deutsche Version umfasst nur einen Teil des Umfangs unserer Website. Wählen Sie Menüpunkte, die regelmässigen Veränderungen unterworfen sind, so werden Sie automatisch auf die englische Version weitergeleitet. Links innerhalb der Website leiten Sie ebenfalls auf die englische Version weiter, ist eine deutsche Version verfügbar, so erreichen Sie diese über die Sprachwechselfunktion in der Menüleiste (nota bene: ist keine solche Version verfügbar, so landen Sie erneut auf dieser Startseite).

 

ÜBER DAS FAGI

Das Forschungskolleg für Analytischen Deutschen Idealismus der Universität Leipzig, auch FAGI genannt (Forschungskolleg Analytic German Idealism) bildet den Dreh- und Angelpunkt eines international ausgerichteten Netzwerks für Philosophie und wird gegenwärtig durch James Conants Humboldt Project finanziert. Das Kolleg organisiert eine Vielzahl von Veranstaltungen in Leipzig. Dazu gehören alljährliche Konferenzen, ein wöchentliches Kolloquium, das im Wintersemester angeboten wird (das Humboldt-Kolloquium), eine Reihe von philosophischen Gesprächen, die über das ganze akademische Jahr hinweg gehalten werden (die Humboldt-Conversations), sowie je zwei vertiefende Seminare im Jahr unter der Leitung von GastprofessorInnen. Ebenso fördert das FAGI ein Forschungsprogramm sowohl für kurze als auch für lange Auslandssaufenthalte von DoktorandInnen, PostdoktorandInnen und ProfessorInnen. Neben Leipzig soll zudem ein kooperatives Netzwerk mit anderen philosophischen Instituten in Chicago, Göttingen, Patras, Potsdam, Tel Aviv, Pardubitz, Frankfurt und am UCL entstehen. In diesem Zusammenhang fördert das Kolleg mindestens eine Konferenz pro Jahr mit jedem der Institute. Schließlich hilft es dabei, eine Vielzahl akademischer Publikationen zu finanzieren, darunter die Buchreihe „Analytischer Deutscher Idealismus“, diese erscheint im Suhrkamp Verlag, sowie die Buchreihe „Berlin Studies in Knowledge Research„, die im Walter de Gruyter Verlag erscheint.

MEHR ÜBER ZIEL, GESCHICHTE UND FORSCHUNG DES FAGI

 

ÜBER DAS HUMBOLDT PROJEKT

Das Humboldt-Projekt wird von James Conant geleitet. Es ist konzipiert als Gemeinschaftsprojekt zwischen einigen Instituten und Zentren der Philosophie, wobei die intensivste Zusammenarbeit zwischen der Universität Chicago und der Universität Leipzig besteht. Dementsprechend wird Conant seine Zeit zwischen 2017 und 2022 teils in Leipzig, teils in Chicago verbringen. Am 01. Juli 2017 trat Conant die Stelle des Humboldt-Professors für fünf Jahre an der Universität Leipzig an. Um der damit verbundenen Verpflichtung nachkommen zu können, wird er ausschließlich zum Frühlingsquartal jeden Jahres an der Universität Chicago lehren. Zusammen mit Andrea Kern leitet er das FAGI in Leipzig. Zudem ist er Direktor des Zentrums für Deutsche Philosophie an der Universität Chicago. Unter seiner Leitung werden beide Forschungszentren das Rückgrat für ein internationales, philosophisches Netzwerk formen, das von Deutschland über Griechenland, Israel, das Vereinigte Königreich bis in die Vereinigten Staaten reicht.

MEHR ZIEL, GEMEINSCHAFTSPROJEKTE UND ANGEBOTE DES HUMBOLDT PROJEKTS