Dr. Bianca Ancillotti

Postdoc Humboldt-Professur

bianca.ancillotti[at]uni-leipzig.de

Phone: +49 (0) 341 97-35775

Universität Leipzig
Institut für Philosophie

Beethovenstraße 15
04107 Leipzig

Room:  H2 1.08

Bianca Ancillotti ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forschungskolleg Analytic German Idealism. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Kants theoretische Philosophie, analytischer Kantianismus, gegenwärtige modale Epistemologie, und philosophische Methodologie. Ihre weitere Forschungsinteressen liegen im Bereich der frühneuzeitlichen Philosophie und Wissenschaftstheorie.

2017-2018 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für klassische deutsche Philosophie an der Humboldt Universität zu Berlin und hat dort mit einer Dissertation zu Kants Methode der transzendentalen Beweise promoviert. 2016-2017 hat sie ein Forschungsaufenthalt am King’s College London verbracht.
Das Studium der Philosophie hat Bianca an der Humboldt Universität zu Berlin mit einer Arbeit über Kants Beweis der Idealität des Raumes und der Zeit und das Problem der vernachlässigten Alternative (M.A.) und davor an der Università degli Studi di Siena mit einer Arbeit zu den neueren Entwicklungen von David Lewis kontrafaktischer Theorie der Kausalität (B.A.) absolviert.

Ihre Dissertation “Drawing the Limits of Possible Experience—A Study of Kant’s transcendental Method of Proof” befasst sich mit der meta-kritischen Frage, wie es nach Kant möglich sein soll, Wissen über die notwendigen Bedingungen der Möglichkeit der Erfahrung zu haben. Dazu wird die These vertreten, dass dieses Wissen durch eine besondere Art von Gedankenexperimenten erworben und gerechtfertigt wird, die durch das Betrachten von in der Imagination konstruierten Situationen modale Illusionen enthüllt. Dieses Verfahren wird nicht nur als eine Interpretation von Kants Methode vorgeschlagen und historisch begründet, sondern auch systematisch als zuverlässige philosophische Methode verteidigt, die Wissen über synthetische a priori metaphysische Prinzipien im Kants Sinne zu rechtfertigen gestattet. Zurzeit steht die Ausformulierung und Erweiterung dieser letzteren These im Mittelpunkt ihrer Forschung.